Grandioses Musikalisches Festwochenende

Grandioses Musikalisches Festwochenende
zum 50-jährigen Jubiläum der Knappenkapelle

Daaden. Drei Tage feierte die Daadetaler Knappenkapelle das 50-jährige Vereinsjubiläum mit einem großen Musikfest in Daaden. Der Auftakt am Freitagabend, 17. Juli fand unter dem Motto „viel Musik, viel Action und wenig Worte“. Befreundete Orchester, örtliche Vereinen und zahlreiche Personen des öffentlichen Lebens gratulierten dem Verein im großen Festzelt auf Daadens Festplatz. Die Knappenkapelle eröffnete den Festabend unter der Leitung von Reinhold Sedlácek, mit dem Marsch „Mercury“ von Jan Von der Roost. Danach brillierten die Knappen mit der „Ouvertüre Jubiloso“ von Frank Erickson. Im Anschluss begrüßte der erste Vorsitzende Timo Hölzemann die zahlreichen Gäste und besonders den Protektor des Festes Markus Mann, der zu Beginn der Veranstaltung schon den traditionellen Fassanstich durchgeführt hatte. Auch Verbandsbürgermeister Wolfgang Schneider, Ortsbürgermeister Walter Strunk, Michael Bug als Vorsitzender des Kreismusikverbandes waren anwesend. Seinen Dank richtete Hölzemann an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die mit ihrem tatkräftigen Einsatz zum Aufbau des Festzeltes und zum Gelingen des Jubiläumsfestes beigetragen haben. Schirmherr Markus Mann freute sich über das ihm anvertraute Amt, da bereits viele Jahre eine sehr freundschaftliche Verbindung zur Knappenkapelle bestehe. Er betonte, dass man die Jugend auch durch Bindung in Vereinen in der Heimat halten könne. Vereine machten das gesellschaftliche Leben in den Orten aus. Dem Musiverein wünschte er noch eine erfolgreiche Zukunft. Der Daadener Turnverein gratulierte mit seiner Tanzgruppe und begeisterte mit einer Kurzfassung von „Schwanensee“. Auch Ortsbürgermeister Walter Strunk, selbst aktiver Musiker, sprach der Knappenkapelle im Namen der Bürgerinnen und Bürger seine Gratulation aus.

Er sei sehr stolz ein solch gutes Orchester im Ort zu haben, welches weit über die Grenzen des Daadetals hinaus bekannt sei. Die Daadener könnten stolz auf alle ihre Vereine sein, so der Bürgermeister, denn die Vereine seien ein Stück Heimat. „Wo Heimat ist, da fühlt man sich wohl und da bleibt man auch“, so Strunk. Bürgermeister Wolfgang Schneider begann seine Festansprache mit einem Zitat von Leo Tolstoi: „Musik ist die Stenographie des Gefühls“. Er lobte die hohe musikalische Qualität des Orchesters und wünschte dem Orchester weiterhin Erfolg. Musikalische Grüße servierte der Musikverein „Lyra“ Brachbach unter der Leitung von Ludwig Griffel der mit einem tollen Trompetensolo von Sebastian Bätzing überzeugte. Die Grüße und Glückwünsche des Kreismusikverbandes überbrachte Michael Bug. Die Knappenkapelle habe es in 50 Jahren geschafft, junge Menschen für die Musik zu begeistern. Sein Dank galt allen ehrenamtlich tätigen, die zum Fortbestand der Kapelle mit beitragen. Die TSG Biersdorf gratulierte mit einer jungen Cheerleader Tanzgruppe und erhielt für den Beitrag donnernden Applaus. Der Gemischte Chor Daaden und die Chorgemeinschaft Daaden-Nisterberg musizierten gemeinsam mit der Knappenkapelle. Großer Applaus belohnte die Vorträge „Freude schöner Götter Funken“ und den „Flieger Marsch“. Mit Swing und Mambo gratulierte der Musikverein Dermbach unter Leitung von Marco Lichtenthäler. Für die Kirchengemeinden gratulierte Samy Luckenbach. Er betonte, dass die Knappenkapelle in der evangelischen Barockkirche oft zu Gast sei und betonte die gute Zusammenarbeit. Als Vorsitzender des Aktionskreises Daaden sprach Luckenbach gleichfalls noch seine Glückwünsche aus. Hervorragende Blasmusik präsendierte die Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen unter der Leitung von Christoph Becker. Den musikalischen Abschluss im Festzelt bot anschließend der Musikverein „Harmonie“ Elkenroth mit Dirigent Marian Zygmunt. Anschließend marschierte das Jubiläumsorchester unter Fackelbegleitung der Freiwilligen Feuerwehr zur Ortsmitte. Tausende Menschen verfolgten hier den Abschluss des Festabends mit dem „großen Zapfenstreich“ am Günter-Wolfram-Platz. Neben der Daadetaler Knappenkapelle wirkte der Spielmannszug Wahlbach und die Freiwillige Feuerwehr mit.

Mit Platzkonzerten am Günter Wolfram Platz gratulierten am Samstagnachmittag die Bindweider Bergkapelle (Leitung Sven Hellinghausen), die Jagdhornbläser Daaden-Herdorf (Leitung Walter Strunk), und die Bergkapelle „Vereinigung“ Birken-Hongisessen (Leitung Sven Hellinghausen). Bei strahlendem Sonnenschein waren hunderte Zuhörer in Daadens Ortsmitte gekommen und genossen vor schöner Fachwerkkulisse traditionelle und moderne Blasmusik. Besonderen Applaus erhielten die rund 40 Nachwuchsmusiker der Jugendkapelle unter Leitung von Stefan Hees. Mit modernen und schmissigen Rhythmen begeisterte die Vereinsjugend. Auch das Vororchester mit seinem Leiter John-Marvin Schneider begeisterte mit tollen Darbietungen.

Bei einem Gemeinschaftsauftritt von Daadetaler Knappenkapelle, Bindweider Bergkapelle und Bergkapelle Birken Honigessen wurden unter anderem der Marsch Regimentsgruß, der „Alte Kameraden-Marsch und der „Glück-Auf-Marsch“ intoniert.

Mehrere hundert Gäste feierten bei der „Original Wiener Steffie-Party“ bis in den frühen Morgen. Mit kölschen Kulthits aber auch modernen Tanzhits und Schlagern wusste DJ Stocki erneut zu begeistern.

Der überaus gut besuchte ökumenische Festgottesdienst wurde von Pfarrer Steffen Sorgatz und Gemeindereferentin Martina Hütter geleitet. Ehrenmitglied Robert Luckenbach, von 1965 bis 1980 Vorsitzender des Vereins, berichtete über die Anfänge der Vereinsarbeit in der Knappenkapelle. Nach dem Gottesdienst fand der „Traditionelle Daadener Frühschoppen“ im Festzelt statt. Rund sechs Stunden musizierten die Knappen unter Leitung von Reinhold Sedlacek. Auch zahlreiche Ehrendirigenten übernahmen den Dirigentenstab, darunter Protektor Markus Mann, Bürgermeister Wolfgang Schneider, Ortsbürgermeister Walter Strunk, die Ehrenvorsitzenden Rudolf Ermert und Roland Müller, Ehrenmitglied Artur Trippler sowie Festwirt Rüdiger Jung.

Foto_0_Gemeinschaftsauftritt

Foto_3_Gemeinschaftsauftritt

Foto_2_GroßerZapfenstreich2

 

Jugendkapelle der Daadetaler Knappenkapelle e.V.

Vereinsjugend begeisterte beim Musikfest

Sowohl das Vororchester als auch das Jugendorchester begeisterten hunderte Zuhörer beim Musikfest 2015. Das Jugendorchester spielte mit Dirigent Stefan Hees flotte Rhythmen auf. Auch das Vorjugendorchester brillierte mit seinem Leiter John-Marvin Schneider.

Besonders zu erwähnen ist, dass die Jugendlichen auch bei den Festvorbereitungen tatkräftig mitgeholfen haben. Die Jugendlichen waren wieder in vorbildlicher Weise für den Verein aktiv.

Wie könnt ihr im Jugendorchester mit machen?

Wer ein Instrument erlernen möchte, der sollte einfach mit seinen Eltern bei einer Probe zusehen und vor allem zuhören. Ein Instrument kann auf Anfrage unter Umständen auch von der Knappenkapelle zur Verfügung gestellt werden. Für die Ausbildung der jeweiligen Instrumente ist bestens gesorgt: sowohl leistungsstarke Musikerinnen und Musiker aus den eigenen Reihen, als auch externe Ausbilder z.B. aus der Musikschule des Kreises Altenkirchen, bieten einen individuell angepassten Lehrplan. Die jungen Musikerinnen und Musiker sind in guten Händen und haben alle viel Spaß miteinander. Auch Fortbildungsmöglichkeiten über den Kreismusikverband Altenkirchen werden von uns unterstützt. Das Jugendorchester probt im Bürgerhaus Daaden an jedem Donnerstag von 18 Uhr bis 19:30 Uhr (Ausnahme: Feiertage und Ferien RLP). Besonders werden weitere Schlagzeuger gesucht!

Foto_1_GemeinschaftsauftrittDie Vereinsjugend begeisterte beim Musikfest 2015 in Daadens Ortsmitte

Foto_2_Jugendkapelle2Hunderte Zuhörer bei den flotten Vorträgen des Jugendorchesters mit Dirigent Stefan Hees.

 

 

Foto_3_VorjugendorchesterDas Vorjugendorchester unter Leitung von John-Marvin Schneider erhielt großen Applaus.

 

Vereinschronik zum 50. Vereinsjubiläum

Rudolf Ermert und Wolfgang Märker erstellten Vereinschronik zum Musikfest

Daaden. Rund 185 Seiten stark ist die reich bebilderte Vereinschronik zum 50. Vereinsjubiläum der Daadetaler Knappenkapelle – ein Gemeinschaftswerk von Rudolf Ermert und Wolfgang Märker. Gestaltet wurde die Festschrift durch Stephan Knautz.  Das Festbuch enthält alle Festbilder aus bisher 10 Musikfesten. Neben einem historischen Rückblick auf die 50-jährige Erfolgsgeschichte des Vereins sind auch historische Fotos in der Chronik enthalten. Besonders ausführlich sind die Jahre seit dem letzten Vereinsfest ab 2010 geschildert. Die Chronik ist für 2 Euro bei der Sparkasse Daaden, der Volksbank Daaden sowie im Gasthof Koch-Wagner erhältlich.  Außerdem natürlich beim großen Musikfest vom 17. – 19.7. in Daaden.

 

Foto_1_Werbung_Musikfest 2015