Jahreshauptversammlung 2018

Drei Dirigentenwechsel und drei goldene Ehrungen von Aktiven bei der Daadetaler Knappenkapelle

Am 19. Januar 2018 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Daadetaler Knappenkapelle im Gasthof Koch statt.
Der 1. Vorsitzende, Timo Hölzemann, begrüßte die anwesenden aktiven und passiven Musiker und gab einen kurzen Rückblick auf das Vereinsjahr 2017. Insgesamt kamen die Musikerinnen und Musiker im letzten Jahr zu 69 Proben und Auftritten zusammen. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt 602.
Interessanterweise fand in allen drei Orchestern der Daadetaler Knappenkapelle ein Dirigentenwechsel statt: Michael Weib folgte im großen Orchester auf Reinhold Sedlacek. Stefan Hees gab den Taktstock des Jugendorchesters an Marcel Urrigshardt weiter, der bis dato das Vorjugendorchester dirigierte. Auf ihn folgte Max Scheel.
Dank der Gelder aus der Jugendförderung der Stadt Daaden konnten die Knappen ihre bisherige sehr gute Jugendarbeit weiter ausbauen. So startete nach den Sommerferien ein zweiter Kurs der musikalischen Früherziehung unter der Leitung von Musikpädagogin Rebecca Dietermann. Außerdem wurde ein Blockflötenkurs unter der Leitung von Tanja Schmidt und Tamara Velten ins Leben gerufen und erfolgreich gestartet. Ein weiteres Highlight im vergangenen Jahr war der bestens organisierte Vereinsausflug mit 80 reiselustigen Teilnehmern ins Vogtland.
600. Mitglied im Verein willkommen geheißen
Beim Konzert im Advent 2015 warb Vereinschef Timo Hölzemann für das Projekt „600 Plus“. Ziel des Projekts war es, den Mitgliederstand wieder auf 600 Personen hochzuschrauben. Als Belohnung winkte für das 600. Mitglied ein Ständchen der Knappen. Am 16.10.2017 war es endlich so weit: Christian Schuster aus Nauroth trat als 600. Mitglied in den Verein ein und verdiente sich somit eine musikalische Einlage der Musikerinnen und Musiker. Als Willkommensgruß überreichte Hölzemann dem neuen Mitglied an diesem Abend einen Blumenstrauß.

Foto 1
Christian Schuster wurde als 600. Mitglied willkommen geheißen.

DSC_0004
Gründungsmitglied Artur Trippler für 70 Jahre geehrt
Auch auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte Timo Hölzemann wieder vielen langjährigen passiven Vereinsmitgliedern für ihre Treue zum Verein gratulieren.
Artur Trippler wurde für 70 Jahre Mitgliedschaft der Daadetaler Knappenkapelle geehrt. Er musizierte seit dem Jahre 1948 in der Feuerwehrkapelle und gehörte 1965 zu den Gründungsmitgliedern der Knappen. Trippler spielte viele Jahrzehnte im Verein Flügelhorn und ist seit einigen Jahren treues passives Mitglied. Für sein unermüdliches Engagement für den Verein erhielt Trippler neben einer Urkunde einen Präsentkorb.

Darüber hinaus wurde Uwe Klein für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Seit 40 Jahren fördern Dieter Groß, Günter Held, Rudolf Hees, Rudi Kull, Willi Künkler, Gisela Lichtenthäler, Jürgen Richter, Eberhard Schneider und William Willius den Verein.
Für 50 Jahre Vereinstreue wurden geehrt: Joachim Daub, Wolfgang Fischbach, Joachim Rübsamen, Hartmut Strunk, Bernd Sturm, Willi Trapp, Manfred Weber sowie Werner Wollenweber.

Foto 2_Ehrung Passive

Ehrung der passiven Mitglieder

Drei goldene Ehrungen bei den aktiven Musikern
Die Ehrung der aktiven Musiker nahm Hubert Latsch, Geschäftsführer des Kreismusikverbands, vor. Für 10 Jahre aktives Musizieren wurden Sophia Leicher und Carolin Sturm ausgezeichnet.
Das Erwachsenenabzeichen in Silber für 20 Jahre erhielt Tanja Achtert.
Gleich dreimal an diesem Abend konnte Latsch stellvertretend für den Landesmusikverband Musiker mit dem goldenen Abzeichen ehren: Georg Urrigshardt und Bernd Weber wurden für 50 Jahre aktives Musizieren ausgezeichnet.

DSC_0010
Helmut Link, der bereits beim Neujahrskonzert der Daadetaler Knappenkapelle überraschenderweise vom 1. Vorsitzenden gratuliert bekam, erhielt an diesem Abend ebenfalls das goldene Abzeichen, jedoch für 70 Jahre musizieren. Im Jahr 1948 begann Link als Klarinettist seine musikalische Laufbahn im Musikverein Herdorf. In den 70ern wechselte er aufs Saxophon und spielte unter anderem mit namhaften Orchestern bei Tanzturnieren. Ende des Jahrtausends wechselte er erneut das Instrument: diesmal vom Saxophon aufs Bariton. 2005 trat er dann gemeinsam mit seinem Enkel Marco Lichtenthäler in die Daadetaler Knappenkapelle ein. Daneben spielt Link seit vielen Jahren bei den Herdorfer Dixiland-Friends.
Foto 3_Ehrung Aktive
Bildunterschrift: Ehrung der aktiven Musiker*

Terminvorschau
Zum Ende der Jahreshauptversammlung gab Hölzemann noch einen Ausblick auf die bevorstehenden Vereinshighlights: Am 24.03. findet der traditionelle Familienabend im Bürgerhaus Daaden unter dem Motto „Musik trifft Comedy“ statt. Der traditionelle Wandertag zu den Derscher Fichten am 10.05. findet in diesem Jahr zum 50. Mal statt. Dieses Jubiläum soll gebührend gefeiert werden. Neben den Knappen werden auch befreundete Musikvereine die Vatertagswanderer bestens unterhalten. Des Weiteren findet am 22.07. ein Standkonzert zum Empfang von Bischof Bedfort-Strohm, Präsident der EKD, in Daaden statt. Der Nachwuchs wird am 04.11. beim Vorspielnachmittag wieder sein Können unter Beweis stellen. Weihnachtlich wird es am 3. Advent beim „Konzert im Advent“ im Bürgerhaus Daaden und am 4. Advent bei der traditionellen „Weihnachtsmusik“ in der Stadtmitte.

Berich über das Neujahrskonzert 2018

Perfekter Einstand für Michael Weib beim Neujahrskonzert der Daadetaler Knappenkapelle

Festbild

Erstmalig in der Vereinsgeschichte veranstaltete die Daadetaler Knappenkapelle aufgrund widriger Wetterbedingungen statt des traditionellen Konzerts im Advent ein Neujahrskonzert. Die hohe Zuschauerzahl bestätigte die Entscheidung des Vorstands: Knapp 480 Besucher wollten sich das Konzert am vergangenen Sonntag nicht entgehen lassen. Eröffnet wurde das Konzert durch das große Orchester mit der Ouvertüre „Orpheus in der Unterwelt“ von Jacque Offenbach. Bereits dieses Stück verlangte von den Musikerinnen und Musikern höchste Fingerfertigkeit an den Instrumenten. Als Solisten überzeugten hierbei die beiden Klarinettisten Max Scheel und Kai Urrigshardt sowie Bernd Weber am Saxophon. Der neue Dirigent der Knappen, Michael Weib, hatte an diesem Abend gleich zwei Aufgaben zu bewältigen: Neben dem Dirigat führte er die Zuhörerinnen und Zuhörer sehr kurzweilig und unterhaltsam durch das Konzertprogramm. Somit war sein Einstand mit der Daadetaler Knappenkapelle perfekt. Weiter ging es mit „Alpine Inspirations“ aus der Feder von Martin Scharnagl. Der Komponist beschreibt in diesem Werk die vielfältige Schönheit der Berge. Anhand der eindrucksvollen Musik wurden die Zuhörer mit auf eine Bergwanderung genommen: Von den ersten Sonnenstrahlen begrüßt, startete die Wanderung zunächst ganz leicht. Mit zunehmenden Höhenmetern fiel der Aufstieg jedoch immer schwerer. Doch die Anstrengung wurde belohnt: Am Gipfel angekommen kehrte Ruhe ein und das atemberaubende Panorama konnte genossen werden. Nach dieser Reise in die wunderschöne Bergwelt nahmen die Daadetaler Knappen ihre Zuhörer mit in die Welt des Films. Mit dem Werk „Batman“ intonierten die Musiker die drei bekanntesten Themen aus dem Soundtrack zum Kinofilm Batman, welches von Toshihiko Sahashi arrangiert wurde. Als Solisten begeisterten Volker Runkel und Bernd Weber am Saxophon.  Anschließend trat das Vorjugendorchester unter der Leitung von Max Scheel auf. Mit den beiden Stücken „Farmhous Rock“ und „Sunny Samba“ von Jacob de Haan zeigten die Kinder ihr Können.

Foto 2

Den zweiten Teil des Konzerts eröffnete das Jugendorchester unter der Leitung von Marcel Urrigshardt. Für ihn war es ebenfalls der erste große Auftritt als Dirigent der Jugend. Er löste Stefan Hees nach knapp fünf Jahren am Taktstock ab. Auch die Jugendlichen zeigte sich von ihrer besten Seite: Mit den Stücken „Summon the Heroes“, „The Magic of Harry Potter“ und „Carol of the Bells“ unterhielten sie die Zuhörer kurzweilig und ernteten großen Applaus. Mit dem österreichischen „Ruetz-Marsch“ begrüßte das große Orchester das Publikum zum zweiten Teil. Ein Konzerthöhepunkt war das „Concertino pour Clarinette“, komponiert von Carl Maria Weber. Als Solist trat Sönke Lenz auf, der die Zuhörer mit seiner hervorragenden Leistung stark beeindruckte. Für seine musikalische Darbietung wurde er mit tosendem Beifall belohnt. Im Anschluss an dieses sowohl für das Orchester als auch den Solisten herausfordernde Concertino, folgte das majestätisch und gleichzeitig nachdenklich stimmenden Werk „Schmelzende Riesen“. Armin Kofler intonierte mit diesem Auftragsstück aus dem Jahr 2011 aufgrund der Klimaerwärmung den Rückzug der alpinen Gletscher. Neben der Erhabenheit der Gletscher wurde auch die Fahrt mit einem Schlittenhundegespann musikalisch dargestellt.  Anschließend gabs erneut Filmmusik auf die Ohren: Die Musikerinnen und Musiker präsentierten die Filmmelodie „The March from 1941“ aus der Komödie „Wo bitte geht’s nach Hollywood?“. Beim abschließenden „Glück Auf“ klatschte und sang das Publikum begeistert mit und auch der „Radetzky Marsch“ als Zugabe sorgte für hervorragende Stimmung im Publikum.

HLink

Ehrung für 70 Jahre musizieren Der erste Vorsitzende Timo Hölzemann nutzte die Gelegenheit im Neujahrskonzert, um einen verdienten Musiker zu ehren: Ehrenmitglied Helmut Link aus Sassenroth wurde für 70 Jahre aktives Musizieren in den verschiedensten Orchestern und Ensembles geehrt. Der Jubilar nahm die überraschenden Glückwünsche freudig entgegen.